Das Wunder sucht DICH!

Veröffentlich von Timo Wohlers am 14. November 2018 unter Damen | Schreibe den ersten Kommentar

Wunder-Damen suchen Dich!

Wunder-Damen suchen Dich!

Die Zwote zu Gast beim Spitzenreiter in Kirchrode

Veröffentlich von Timo Wohlers am 30. Oktober 2018 unter 2. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Am vergangenen Sonntag war die Zwote beim verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Kirchrode zu Gast.
Trotzdem die Gastgeber sowas wie der FC Bayern München der 1. Kreisklasse ist, reisten die Jungs mit dem Selbstvertrauen aus einer eigenen Siegesserie an.
Und dieses Selbstvertrauen sah man auch von Beginn an. Kirchrode tat sich gegen die gute Raumaufteilung der Zwoten zunächst sehr schwer. Aber nicht nur defensiv überzeugte das Wunder, sondern auch durch schnelles Umschaltspiel.
Dadurch entstanden bereits in der 5. und 6. Spielminute 2 hundertprozentige Chancen durch Deniz Demirer und Lino Ruhe.
Auch in der Folge war das Wunder die gefährlichere Mannschaft und manche Angriffe konnten seitens der Kirchröder nur durch Foulspiel unterbunden werden. So sah in der 37. Minute der Kirchröder Meyer die gelb-rote Karte. Doch der vermeintliche Vorteil währte nicht lange, denn nach einem Angriff der Gastgeber in der 41. Minute kam es zu einem Laufduell zwischen Dominik Peters und einem Kirchröder Angreifer. Bei einem leichten Kontakt kurz vor der Stafraumgrenze strauchelte der Angreifer und der Schiedsrichter entschied auf Freistoß. Obwohl schon allein diese Entscheidung zweifelhaft war, zog der Schiedsrichter auch noch die rote Karte für Dominik. Eine Entscheidung, die eindeutig zu hart war. Denn einerseits war der Freistoßpfiff schon grenzwertig und andererseits waren noch mindestens zwei Wunder Verteidiger auf gleicher Höhe. Ein Videobeweis hätte dem Wunder mit Sicherheit geholfen, aber glücklicherweise gibt es den in der Kreisklasse nicht!
So ging es mit 0:0 in die Halbzeit. Aus Wundersicht mehr als unglücklich, denn man war die bessere Mannschaft und hätte an Hand der Chancen auch führen müssen.
Die 2. Halbzeit begann fast wie die erste. Das Wunder spielte sehr gut und hatte weiterhin die besseren Chancen. So war die Führung in der 58. Minute von Felix Freudenberg, der nach einer Ecke von Lino Ruhe einköpfte, auch absolut verdient.
Es war eins der besten Spiele der Zwoten, aber am Ende sollte es leider nicht zur Überraschung reichen. Die individuelle Qualität, die der TSV Kirchrode gerade in der Offensive hat und nachlassende Konzentration in der Wunderdefensive sorgten dafür, dass die Partie binnen 5 Minuten (71. und 75. Minute) zu Gunsten des Gastgebers kippte. Doch auch nach dem Rückstand zeigte die Zwote überragende Moral und hatte noch einige hundertprozentige Chancen, die aber entweder der gute Keeper der Gastgeber oder ein Verteidiger auf der Linie vereitelten.
Das 1:3 in der 81. Minute war dann die Entscheidung zu Gunsten des Spitzenreiters.
Über das gesamte Spiel gesehen mit Sicherheit eine unglückliche Niederlage für die Zwote, aber letztendlich setzte sich die Abschluqualität des Spitzenreiters durch, die auch den sprichwörtlichen Dusel auf ihrer Seite hatten.
Daher Glückwunsch nach Kirchrode und alles Gute für die Mission Aufstieg.
Für die Zwote heißt es jetzt in den nächsten Spielen den 4. Tabellenplatz zu sichern.
Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist schon das nächste Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die zweite Mannschaft der SF Anderten.
Spielbeginn ist am Bischofsholer Damm um 14 Uhr.

#SBGWdieZwote

Heimspiel – Heimsieg

Veröffentlich von Timo Wohlers am 27. September 2018 unter Damen | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Bericht: Julia

SG Blaues Wunder : SV Germania Helstorf II (3:0)

Am 22.09.2018 um 17 Uhr trafen wir bei herbstlichen Temperaturen auf die 2. Damenmannschaft aus Helstorf. Die Gäste hatten in der gerade begonnenen Saison noch kein einziges Tor geschossen – dafür aber viele bekommen. Also sollten die 3 Punkte heute machbar sein!

„Wir dürfen nicht so leichtsinnig an die Sache ran gehen“, war die Kabinenansprache vor dem Spiel von unserem Trainer Jörg Heimann, das Spiel haben wir noch nicht gewonnen.

Mit einer offensiven Aufstellung (3-5-2) ging es auf den Platz und schon nach 5 Minuten ging das Wunder durch Alessa Retat in Führung, die diesmal im Mittelfeld agil war und nicht wie sonst rechtsaußen in der Verteidigung. Das fing schon mal gut an. Doch wir taten uns schwer gegen Germania. So viele Torchancen – zu wenig Tore. Einmal schafften es die Gäste durch unsere sehr starke Abwehrkette mit Isabell Michalik, Charlotte Bublitz und Luisa-Sophie Posnien, die nach längerer Verletzungspause, wieder auf dem Platz stand knapp vor den 16er. So ging es mit einem 1:0 in die Pause.

Heimsieg!

Trainer Heimann reagierte und stellte um – es ist zu wenig Platz im Mittelfeld, wir behindern uns gegenseitig. Aus einer 3-5-2 wurde nun ein 3-4-3. Wir setzten alles auf offensiv – hier müssen noch ein paar Tore fallen um unser Tor-Konto zu füllen. Die Mannschaft setzte sich immer wieder gut im Strafraum der Gäste durch, doch das Tor wollte einfach nicht fallen. Die gegnerische Keeperin hatte einige gute Paraden. So viel erst in der 77. Minute das 2:0 durch einen direkt verwandelten Schuss aus der linken Strafraum Ecke durch Sandy-Ann Sawatzki. Das 3:0 ließ nicht lange auf sich warten, so dass in der 88. Minute der Endtreffer von Alessa Retat viel. So blieben die 3 Punkte beim Wunder und nach dem Spiel wurde das ein oder andere

Kaltgetränk in der Kabine auf den Sieg getrunken.

Traumstart geglückt

Veröffentlich von Timo Wohlers am 14. August 2018 unter 1. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Blaues Wunder – Stern Misburg 5:0

Nach zwei Siegen in den ersten zwei Partien der neuen Saison wollte die Truppe von Coach Wohlatz und Co Zimmeck auch an diesem vorgezogenen Spieltag die weiße Weste aufrecht halten. Mit dem entsprechenden Selbstverständnis ging man dann auch in die Partie gegen Misburg und man konnte durch einen Doppelpack von Felix Sanchez-Ahufinger bereits nach gut 25 Minuten komfortabel in Führung gehen. In der Folge wurde weiter aufs Gas gedrückt und noch vor Halbzeitpfiff ließ sich Pascal Weinert nicht lumpen und legte ebenfalls einen Doppelpack hin (26. und 43.). Zum Pausentee war die Partie damit scheinbar schon gelaufen und dennoch warnte Wohlatz vor Nachlässigkeiten.

Langte gleich 3x hin...Pascal Weinert

Langte gleich 3x hin…Pascal Weinert

Der zweite Durchgang ist dann schnell erzählt. Das Wunder spielte souverän und seriös und ließ durch Weinert sogar noch einen weiteren Treffer folgen. Mit Abpfiff war dann der verdiente Sieg auf Seiten der Blauen und weitere 3 Punkte wurden eingesackt. Dass damit auch die vorübergehende Tabellenführung gesichert wurde, ist zwar schön aber nur am Rande zu erwähnen. Bereits am kommenden Samstag geht es dann gegen den Aufsteiger vom MTV Engelbostel-Schulenburg. Auch hier werden wieder alle wunderbaren Tugenden von Nöten sein, um weiter auf der blauen Erfolgswelle zu reiten. Anstoß ist um 15 Uhr am Bischofsholer Damm.

Aufstellung:

Grohmann – Züchner, Baxmann, Müller, Werner – Weinert, Großmann Pereira da Silva, Wagner (Hasenpatt), Bettels – Sanchez-Ahufinger (Sievert) – Miller (Rohmeyer)

Saisonauftakt wurde zum traditionellen „Prosecco Spiel“

Veröffentlich von Timo Wohlers am 7. August 2018 unter 2. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Am 1. Spieltag der neuen Saison hatte die Zwote vom Wunder den Aufsteiger vom FSC 04 Bolzum/Wehmingen zu Gast.
Gleichzeitig wurde das Spiel zu traditionellen „Prosecco Spiel“ ernannt, bei dem auch die Frauen, Freundinnen und Familien der Spieler eingeladen waren ihre Männer bei einem Glas Prosecco anzufeuern.
Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich von Beginn an ein unterhaltsames Spiel. Beiden Mannschaften war anzusehen, dass sie selbstbewusst ins Spiel gingen und die 3 Punkte haben wollten.
Nach ein paar kleineren Unsicherheiten in den ersten 5 Minuten wurde die Zwote immer Spiel bestimmender und erspielte sich ein halbes Dutzend guter Möglichkeiten. Einzig im Abschluß haperte es und so ging es mit 0:0 in die Halbzeit. In der 2. Halbzeit stand die Wunder Abwehr sehr sicher und ließ so gut wie keine Chancen der Gäste zu. Allerdings wurden die Chancen auf Seiten der Zwoten immernoch nicht genutzt. Die beiden besten vergaben kurz vor Schluss Lino Ruhe mit einem Lupfer, der nur knapp am Gästegehäuse vorbei ging und Veit Burger mit einem herrlichen Direktschuss, der gerade noch vom glänzend reagierenden Gästetorwart über die Querlatte gelenkt werden konnte.
So blieb es bei einem 0:0 der besseren Art, mit dem unterm Strich beide Mannschaften leben können.
Wenn es auf Seiten der Zwoten Enttäuschung gab, wurde diese spätestens nach dem Schlusspfiff mit leckerem Gegrillten und Salat sowie einigen Kaltgetränken weggewischt.
Wir bedanken uns bei unseren Gästen vom FSC 04 Bolzum/Wehmingen für ein sehr faires Spiel (einige Spieler blieben noch lange nach Spielschluss und genossen mit der Zwoten ein kühles Getränk) und dem Schiedsrichter für seine gute Spielleitung!
Ein extra Dank geht an die zahlreichen Helfer, die diesen Tag begleiteten und unseren Klubwirt, der uns mit kühlen Getränken versorgte!

Für die Zwote steht nun am kommenden Sonntag die zweite Pokalrunde an, in der unser Weg uns zur 2. Mannschaft vom TuS Wettbergen führt!

#SBGWdieZwote
#esgibtnureineguteMannschaft

Herrlicher Direktschuss leitet Torregen ein

Veröffentlich von Timo Wohlers am 30. Juli 2018 unter 2. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

 

Jens Priemer

Jens Priemer 

In der 1. Runde des Kreisklassenpokals war die Zwote vom Wunder beim TSV Kirchrode II zu Gast.
Das Trainerteam Lieven Manuel und Bernd-Olaf Kühn hatte das Team im Vorfeld auf die Gastgeber eingestellt und das Ziel 2. Pokalrunde ausgegeben.
So legte die Zwote dann auch einen Blitzstart hin und ging bereits in der 1. Minute durch Gerrit Wiechers nach toller Vorarbeit von Lino Ruhe in Führung. Danach kontrollierte das Team den Gegner und hätte die Führung ausbauen müssen. Mitte der ersten Halbzeit verlor das Wunder dann aber etwas den Faden und lud Kirchrode zu ein paar Chancen ein. Eine davon führte in der 38. Minute zum 1:1 Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.
Diese nutzte das Trainerteam nochmal für eine deutliche Ansprache und einige kleinere taktische Umstellungen.
Das Team begann die 2. Halbzeit auch gleich wieder hoch konzentriert und binnen 7 Minuten entschied man die Partie für sich. Den Anfang machte in der 50. Minute Jens Priemer, der eine Ablage von Felix Freudenberg nach einem Standard mit einem herrlichen Direktschuss aus 16 Metern zur Führung verwertete. In der 55. Minute erhöhte Lino Ruhe nach einem sehenswerten Alleingang auf 3:1. Lino war dann auch entscheidend am 4:1 in der 57. Minute beteiligt. Er umkurvte gleich mehrere Kirchröder und schob den Ball in den gegnerischen Fünfmeterraum, wo Kerem Ulug keine Probleme mehr hatte, die perfekte Vorarbeit zu verwerten.
Danach schaltete die Zwote einen Gang zurück ohne aber die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Es folgten weitere Chancen, die aber ungenutzt blieben. Erst in der 81. Minute erhöhte wiederum Kerem Ulug nach Vorarbeit von Eric Hornung auf 5:1.
Kurz vor Schluss konnten die tapfer kämpfenden Gastgeber dann noch Ergebniskosmetik betreiben und per direkten Freistoß auf 2:5 verkürzen.
Als Fazit kann man sagen, dass es ein verdienter Erfolg für die Zwote war, der bei besserer Chancenverwertung auch höher hätte ausfallen können.
Danke an den TSV Kirchrode für ein faires Spiel und dem Schiedsrichter für eine insgesamt gute Spielleitung!
Ein weiterer Dank geht an die Damenmannschaft vom Wunder, die mit ein paar Spielererinnen extra zur Unterstützung mitgefahren ist!
Bevor es in der zweiten Pokalrunde weitergeht, steht am kommenden Sonntag erstmal der Punktspielauftakt an!
Hoffen wir, dass auch dieser der Zwoten so gut gelingt!

#SBGWdieZwote

Saisonvorbereitung abgeschlossen – Jetzt kann es losgehen

Veröffentlich von Timo Wohlers am 28. Juli 2018 unter 2. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Nach einer langeIMG_20180718_001337_911n und intensiven Saisonvorbereitung, blickt die Zwote jetzt dem Saisonstart entgegen. Los geht es Morgen, Sonntag den29.07., um 12 Uhr beim TSV Kirchrode 2. Herren im Pokal.
Die Vorbereitung lief unterm Strich recht vielversprechend. Zum Auftakt siegte man bei der SG Kirchwehren/Lathwehren mit 4:1. Das zweite Testspiel beim TSV Haimar/Dolgen 2. Herren konnten unsere Jungs mit 5:3 für sich entscheiden, bevor man beim SV Fuhrberg trotz guter Leistung mit 1:3 die erste Testspielniederlage hinnehmen musste.
Am vergangenen Wochenende spielte die Zwote dann ein starkes Turnier beim TSV Wennigsen. In der Gruppe (Spielzeit 1 x 30 Minuten pro Spiel) trennte man sich 0:0 gegen den SV Northen/Lenthe bevor man nach einem 3:1 gegen Eintracht Hiddestorf ins Finale einzog. Gegner war dort der Kreisligist FC Springe gegen den man ein starkes 1:1 Unentschieden erreichte, bevor man sich im Elfmeterschießen dann doch noch geschlagen geben musste.
Das letzte Testspiel fand dann unter der Woche beim SV Ahlem statt. In einer insgesamt recht ausgeglichenen Partie unterlagen die Jungs knapp mit 1:2.
Trotz dieser abschließenden Niederlage zieht Coach Lieven Manuel ein positives Fazit der Vorbereitung. Vor allem die Integration der Neuzugänge hat hervorragend geklappt und auch im konditionellen Bereich hat man viel gearbeitet. Die letzten taktischen Feinheiten sollen in den nächsten Wochen noch im Training erarbeitet werden. Insgesamt ist man aber schon ein gutes Stück weiter als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.
Nun muss es das gemeinsame Ziel sein, dies auch zum Saisonstart in Punkte bzw. Siege umzusetzen!
Hierzu besteht bereits Morgen die Möglichkeit, auch wenn das Spiel gegen die 2. Herren des TSV Kirchrode bestimmt nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf. Drücken wir den Jungs kräftig die Daumen, dass sie mit einem Sieg gut in die Saison starten und in die 2. Pokalrunde einziehen können.

News von der Zwoten – unsere Neuzugänge

Veröffentlich von Timo Wohlers am 26. Juli 2018 unter 2. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

DenizIsmet PascalGerrit Oezer

 

 

 

 

 

 

 

 

Es hat sich so einiges getan im Kader der Zwoten vom Wunder!
Nach dem uns leider 7 Spieler verlassen haben (wie bereits berichtet) , können wir mittlerweile auch 6 Neuzugänge vermelden!
Vom SV Ahlem wechseln Deniz Demirer (offensiver Außen), Ismet Ates (Verteidiger) und Pascal Kleinsorge (Tor) zum Wunder. Außerdem verstärken noch Özer Özkan (SV Wilkenburg) und Kai Hinrichs (Osnabrück) die Abwehr. Neu im Sturm begrüßen wir Gerrit Wiechers (VfL Bückeburg II).
Weitere Neuzugänge können eventuell noch folgen, weil sich noch ein paar Spieler beim Training vorstellen.


Wir begrüßen alle neuen Spieler ganz herzlich und freuen uns auf eine tolle und hoffentlich erfolgreiche Saison!

Wunder bleibt im Bezirk

Veröffentlich von Timo Wohlers am 28. Mai 2018 unter 1. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Hätte man vor der aktuellen Bezirksliga-Saison eine Umfrage unter allen Teams der Staffel gestartet, wäre der Name „Blaues Wunder“ wohl ziemlich sicher auf Platz 1 der potenziellen Absteiger gelandet. Mit dem typischen Wunder-Konzept (kein Geld, viel Teamgeist) startete die Truppe um Chefcoach Micha Wohlatz und Co-Trainer Benjamin Zimmeck also in das große Abenteuer. Nach einer überragenden Hinrunde fand man sich im oberen Drittel der Tabelle wieder. In einer schwierigen Rückrunde mit zahlreichen Nachholspielen ging der Trend dann ganz klar nach unten und bis zum letzten Spieltag am vergangenen Sonntag war es noch möglich, dass das Wunder in die Relegation muss. Durch einen 1:0 Heimsieg (Torschütze war Daniel Werner in der 89. Minute) gegen das Spitzenteam aus Barsinghausen wurde dann allerdings der Klassenerhalt vorzeitig dingfest gemacht und die Wunderbaren vermeiden ein Endspiel gegen Misburg am letzten Spieltag. Somit endet das Abenteuer mit einem Happy-End und die Blauen feiern eine Leistung, die ihnen wohl niemand in dieser Liga zugetraut hätte. Umso spannender wird es sein, wie die Mannschaft mit der erneuten Herausforderung Bezirk umgehen wird. Jetzt ist es aber zunächst an der Zeit zu genießen und wir bedanken und bei allen treuen Anhängern, denen teils kein Weg zu weit war und die uns stetig angetrieben haben. Einmal Wunder, immer Wunder!

Die Wunderbaren bedanken sich bei ihren Anhängern!

Die Wunderbaren bedanken sich bei ihren Anhängern!

Heimnimbus bleibt bestehen

Veröffentlich von Timo Wohlers am 15. Oktober 2017 unter 1. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Blaues Wunder – SV Gehrden 3:0

Bei spätsommerlichen Temperaturen begrüßten die Wunderbaren an diesem Samstag den Gast aus Gehrden am Bischofsholer Damm. Nach dem Überraschungserfolg aus der Vorwoche, als man mit Döhren einen der Meisterschaftsfavoriten bezwingen konnte, ging die Truppe vom Trainerteam Wohlatz/Zimmeck auch in diese Partie mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein. Zudem ging es ja auch darum zu Hause die weiße Weste zu bewahren und den fünften Heimerfolg in Serie einzufahren. Das Wunder startete dann auch schwungvoll und kriegte schnell Zugriff auf die Partie. Es dauerte bis zu 17. Minute ehe sich dies auch im Ergebnis widerspiegelte. Eine schöne Kombination über die Außenbahn landete bei Alex de Andrade, der das Spielgerät am Gegenspieler vorbeilegte und rustikal gefällt wurde. Den fälligen Elfmeter versenkte Felix Sanchez-Ahufinger sicher im Kreuzeck. In der Folge entwickelte sich ein ziemliches hektisches Spiel mit vielen langen Bällen und wenig Spielfluss. Eine höhere Druckphase der Gäste ab Minute 35 überstand man dann auch ohne Gegentreffer und so ging es mit der Führung zum Pausentee.

Stark in Form...Alex de Andrade mit einem Tor und einer Vorlage

Stark in Form…Alex de Andrade mit einem Tor und einer Vorlage

Durchgang zwei war erst einige Minuten alt, als es zu einem Missverständnis zwischen dem Innenverteidiger und dem Torwart der Gehrdener kam und Strafraumfuchs de Andrade den Ball erobern konnte und ins leere Tor einschob. Der 2-Tore Vorsprung zog beim Gast dann schon ein wenig den Stecker und das Wunder setzte vermehrt auf Kontrolle und Konter. Endgültig sicherte dann Patrik Rieckmann den Erfolg, als er ein tolles Zusammenspiel zwischen Sanchez-Ahufinger und Robin Baxmann veredelte. Mit Abpfiff waren somit alle Ziele für diesen Spieltag erreicht und es konnte mit Euphorie in den Abend gehen, denn es stand das legendäre jährliche Schlag-das-Wunder Mannschaftsabend-Event an und das macht mit drei Punkten einfach mehr Spaß.

 

 

Aufstellung:

Grohmann – Züchner, Wagner, Wohlers, Baxmann – Fennel (Miller), Mutz (Berk), Heider, Hasenpatt – Sanchez-Ahufinger – de Andrade (Rieckmann)

nmd runnner nmd runnner black nmd runnner white nmd runnner grey nmd runnner gs ultra boost ultra boost black ultra boost white ultra boost grey ultra boost gs ultra boost uncaged ultra boost uncaged black ultra boost uncaged white ultra boost uncaged grey ultra boost uncaged gs yeezy boost 350 yeezy boost 350 black yeezy boost 350 white yeezy boost 350 grey yeezy boost 350 gs yeezy boost 350 v2 yeezy boost 350 v2 black yeezy boost 350 v2 white yeezy boost 350 v2 grey yeezy boost 350 v2 gs yeezy boost 750 yeezy boost 750 black yeezy boost 750 white yeezy boost 750 grey yeezy boost 750 gs