Ecken, Elfer, Einstand

Veröffentlich von Timo Wohlers am 27. August 2017 unter 1. Herren | Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert

FC Springe – Blaues Wunder 2:2

Zur dritten Saisonpartie ging es für die Wunderbaren an diesem herrlichen Sonntag in den schönen Deister zum FC Springe. Nach der Niederlage im Nachholspiel unter der Woche beim MTV Ilten wollte das Team vom Trainerduo Wohlatz/Zimmeck dieses Mal wieder etwas zählbares entführen. Der erste Durchgang machte dann auch große Hoffnung, dass dieses Unterfangen glücken sollte. Das Wunder spielte aus dem 3-6-1 System einen sehr ansehnlichen Fußball und schaffte es durch gute Verlagerungen immer wieder hinter die Abwehr des Gastgebers zu kommen. Einen kurzen Schock musste man lediglich in der 16. Minute verdauen, als man eine Aktion nicht richtig löschen konnte und ein nachgerückter Springe-Akteur präzise aus dem Rückraum vollstreckte. Danach gab es unzählige Abschlüsse der Wunderbaren, die jedoch meist wirkungslos blieben. Erst ein klug gespielter Ball sorgte dafür, dass Sturmtank Dennis Miller zum Abschluss kam und der Fänger aus Springe nur abwehren konnte und Felix Sanchez-Ahufinger den Abstauber nutzen konnte und zum verdienten Ausgleich traf. Doch es kam sogar noch besser. Wieder presste das Wunder gut und konnte so einen weiteren Ballgewinn verzeichnen. Mit selbigen konnte Jannick Bettels dann auch etwas anfangen und legte clever auf den aufgerückten Alex de Andrade, der ebenso clever einschob. Mit dieser Führung ging es dann die Halbzeit, in der man sich vornahm das Tempo weiter hochzuhalten und so auf weitere Treffer zu gehen.

Hielt den Auwärtspunkt mit gehaltenem Elfmeter fest...Keeper Dario Grohmann

Hielt den Auwärtspunkt mit gehaltenem Elfmeter fest…Keeper Dario Grohmann

Dies gelang dann allerdings nur die ersten Minuten in Durchgang zwei. Mehr und mehr geriet das Wunder durch lange Bälle der Springer in Probleme und es kam zu diversen kleineren Gelegenheiten für das Heimteam. Der Ausgleich fiel dann jedoch in der 82. Minute vom Punkt. Eine Ecke wurde aufs Tor geköpft und Jannick Bettels konnte nur noch per Handspiel retten, was zur logischen roten Karte und dem Fingerzeig auf den Elfmeterpunkt führte. Dieser wurde dann auch sicher verwandelt und die Partie war wieder offen. Nur rund zwei Minuten später dann der große Schock. Wieder Ecke, wieder ein Pfiff und Elfmeter. Der Schiedsrichter hatte ein Halten gesehen und wieder trat der Schütze zum Ausgleich an. Dieser entschied sich für die selbe Ecke und so tauchte Fänger Dario Grohmann spektakulär ab und konnte abwehren. In den letzten Minuten ging es dann noch hin und her und quasi mit dem Abpfiff hatte das Wunder sogar noch die Möglichkeit auf drei Punkte. Leider traf de Andrade den Ball aber nicht richtig und ein Spieler des FC konnte auf der Linie klären. So konnte man am Ende gut mit dem Punkt leben und muss insbesondere die erste Hälfte hervorheben, in der das Wunder alles vereinte, was man benötigt, um in dieser schweren Bezirksliga-Staffel zu bestehen. Nicht weniger wird es brauchen, wenn am kommenden Samstag Hemmingen zu Gast am Bischofsholer Damm ist.

Aufstellung:

Grohmann – Baxmann (Stiller), Pilatti, Wohlers – Züchner, Asikoglu (Mikolaczick), de Andrade, Sanchez-Ahufinger, Züchner, Hasenpatt, Bettes – Miller (Kempa)

Kommentare sind deaktiviert.

nmd runnner nmd runnner black nmd runnner white nmd runnner grey nmd runnner gs ultra boost ultra boost black ultra boost white ultra boost grey ultra boost gs ultra boost uncaged ultra boost uncaged black ultra boost uncaged white ultra boost uncaged grey ultra boost uncaged gs yeezy boost 350 yeezy boost 350 black yeezy boost 350 white yeezy boost 350 grey yeezy boost 350 gs yeezy boost 350 v2 yeezy boost 350 v2 black yeezy boost 350 v2 white yeezy boost 350 v2 grey yeezy boost 350 v2 gs yeezy boost 750 yeezy boost 750 black yeezy boost 750 white yeezy boost 750 grey yeezy boost 750 gs