Die Zwote zu Gast beim Spitzenreiter in Kirchrode

Veröffentlich von Timo Wohlers am 30. Oktober 2018 unter 2. Herren | Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert

Am vergangenen Sonntag war die Zwote beim verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Kirchrode zu Gast.
Trotzdem die Gastgeber sowas wie der FC Bayern München der 1. Kreisklasse ist, reisten die Jungs mit dem Selbstvertrauen aus einer eigenen Siegesserie an.
Und dieses Selbstvertrauen sah man auch von Beginn an. Kirchrode tat sich gegen die gute Raumaufteilung der Zwoten zunächst sehr schwer. Aber nicht nur defensiv überzeugte das Wunder, sondern auch durch schnelles Umschaltspiel.
Dadurch entstanden bereits in der 5. und 6. Spielminute 2 hundertprozentige Chancen durch Deniz Demirer und Lino Ruhe.
Auch in der Folge war das Wunder die gefährlichere Mannschaft und manche Angriffe konnten seitens der Kirchröder nur durch Foulspiel unterbunden werden. So sah in der 37. Minute der Kirchröder Meyer die gelb-rote Karte. Doch der vermeintliche Vorteil währte nicht lange, denn nach einem Angriff der Gastgeber in der 41. Minute kam es zu einem Laufduell zwischen Dominik Peters und einem Kirchröder Angreifer. Bei einem leichten Kontakt kurz vor der Stafraumgrenze strauchelte der Angreifer und der Schiedsrichter entschied auf Freistoß. Obwohl schon allein diese Entscheidung zweifelhaft war, zog der Schiedsrichter auch noch die rote Karte für Dominik. Eine Entscheidung, die eindeutig zu hart war. Denn einerseits war der Freistoßpfiff schon grenzwertig und andererseits waren noch mindestens zwei Wunder Verteidiger auf gleicher Höhe. Ein Videobeweis hätte dem Wunder mit Sicherheit geholfen, aber glücklicherweise gibt es den in der Kreisklasse nicht!
So ging es mit 0:0 in die Halbzeit. Aus Wundersicht mehr als unglücklich, denn man war die bessere Mannschaft und hätte an Hand der Chancen auch führen müssen.
Die 2. Halbzeit begann fast wie die erste. Das Wunder spielte sehr gut und hatte weiterhin die besseren Chancen. So war die Führung in der 58. Minute von Felix Freudenberg, der nach einer Ecke von Lino Ruhe einköpfte, auch absolut verdient.
Es war eins der besten Spiele der Zwoten, aber am Ende sollte es leider nicht zur Überraschung reichen. Die individuelle Qualität, die der TSV Kirchrode gerade in der Offensive hat und nachlassende Konzentration in der Wunderdefensive sorgten dafür, dass die Partie binnen 5 Minuten (71. und 75. Minute) zu Gunsten des Gastgebers kippte. Doch auch nach dem Rückstand zeigte die Zwote überragende Moral und hatte noch einige hundertprozentige Chancen, die aber entweder der gute Keeper der Gastgeber oder ein Verteidiger auf der Linie vereitelten.
Das 1:3 in der 81. Minute war dann die Entscheidung zu Gunsten des Spitzenreiters.
Über das gesamte Spiel gesehen mit Sicherheit eine unglückliche Niederlage für die Zwote, aber letztendlich setzte sich die Abschluqualität des Spitzenreiters durch, die auch den sprichwörtlichen Dusel auf ihrer Seite hatten.
Daher Glückwunsch nach Kirchrode und alles Gute für die Mission Aufstieg.
Für die Zwote heißt es jetzt in den nächsten Spielen den 4. Tabellenplatz zu sichern.
Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist schon das nächste Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die zweite Mannschaft der SF Anderten.
Spielbeginn ist am Bischofsholer Damm um 14 Uhr.

#SBGWdieZwote

Kommentare sind deaktiviert.

nmd runnner nmd runnner black nmd runnner white nmd runnner grey nmd runnner gs ultra boost ultra boost black ultra boost white ultra boost grey ultra boost gs ultra boost uncaged ultra boost uncaged black ultra boost uncaged white ultra boost uncaged grey ultra boost uncaged gs yeezy boost 350 yeezy boost 350 black yeezy boost 350 white yeezy boost 350 grey yeezy boost 350 gs yeezy boost 350 v2 yeezy boost 350 v2 black yeezy boost 350 v2 white yeezy boost 350 v2 grey yeezy boost 350 v2 gs yeezy boost 750 yeezy boost 750 black yeezy boost 750 white yeezy boost 750 grey yeezy boost 750 gs