Gute Moral wird belohnt

Veröffentlich von Miri am 3. Mai 2015 unter 2. Herren | Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert

Blaues Wunder II – Polizei SV 2:2

Bericht: Yannik Dreischhoff

Diesen Sonntag empfing die Zweitvertretung des Blauen Wunders Polizei SV und wollte nach 3 Spielen ohne Sieg endlich wieder ein Punktspiel gewinnen und das Punktekonto aufstocken. Auch dieses Mal musste Trainer Derya bei der Aufstellung etwas experimentieren, im Tor fing daher Sieloff an, während sich Dirksen als Linksaußen versuchen durfte und Spreckelmeyer in der Abwehr begann. Tabellarisch trennten beide Mannschaften nur 1 Platz, entsprechend motiviert war das Wunder den Gegner, wie im Hinspiel, zu besiegen und näher an Polizei SV heran zu rücken.

Von Anfang versuchte das Team von Trainer Derya das Spiel an sich zu reißen und über ein sicheres Passspiel verbunden mit einer hohen Ballsicherheit zum Erfolg zu kommen. Die ersten 20 Minuten gelang dieses Vohaben auf ganzer Linie, das Wunder drückte auf den Führungstreffer und erarbeitete sich mehrer Chancen. Aber sowohl Frick nach Vorarbeit Wert noch Wert nach einer Ecke konnten den Ball im Tor unterbringen. Nach

Ausgleichstorschütze Paul Thielecke-Klein

Ausgleichstorschütze Paul Thielecke-Klein

dem unsere Offensive einige Mal ins Abseits lief, verlagerte Trainer Derya Mitte des Spiels den Ball auf die linke Seite, Dirksen nimmt den Ball mit und spielt Frick im Strafraum an, dieser legt den Ball quer, allerdings kann keiner den Ball in der Mitte berühren. Diese Aktion war dann allerdings erst mal die letzte Offensivaktion des Wunders, da Polizei SV mit zunehmender Dauer die Abwehrreihe immer weiter vorschob und nun auch anfing in der Offensive statt zu finden. Als Ergebnis brutaler Effizienz nutzt Polizei SV die erste sich bietende Chance zur Führung. Nach einer Ecke bringt ein Spieler des SV den auf die Sechzehnerkante gespielten Ball zurück in den Strafraum, ein Stürmer bringt den Ball unter Kontrolle, legt quer in die Mitte und der abgefälschte Ball fällt einem Spieler des SV in Fünfer vor die Füße und dieser muss nur noch einschieben. Dieses Tor brachte die Wunderzwote nun völlig aus dem Konzept, wodurch der SV im Minutentakt zu Torabschlüssen kam. In dieser Phase kann sich das Team bei Keeper Sieloff bedanken, der die Stürmer des SV zur Verzweiflung trieb, in dem er jeden Schuss entschärfte und auch eine Großchance der Gäste aus 5m souverän entschärfte und das Wunder weiter im Spiel hielt. Bis zur Halbzeit blieb es bei diesem Schema: Abschluss Polizei und Parade Sieloff, das Wunder konnte erst nach dem Halbzeitpfiff das erste Mal wieder durchatmen.

In der Halbzeit wechselte Trainer Derya den angeschlagenen Priemer aus und brachte Voigt von der Bank. Das Wunder kam nun wieder besser ins Spiel und konnte einige vorsichtige Torannährungen für sich verbuchen. Allerdings gab es in dieser Phase einen Nackenschlag für das Team: langer Ball von Polizei in den Rücken der Abwehr, Spreckelmeyer kann den Stürmer nicht mehr entscheidend stören und der Stürmer köpft den Ball über den hinaus geeilten Sieloff ins Tor. Jetzt war Moral gefragt. Das Wunder zeigte allerdings postwendend, das es noch keinesfalls geschlagen, nach dem Stürmer Andre eine Großchance liegen ließ, machte es das Team nur wenige Minuten später besser. Nur 5 Minuten später bringt Sohnsmeyer den Ball mit dem Fuß unhaltbar für den Torwart des SV in der langen Ecke unter. Zu diesem Zeitpunkt hatte Trainer Derya bereits Stürmer Dreischhoff für Siewert gebracht und kurz darauf auch Ruhe für den auf ungewohnter Position starken Dirksen. Das Team hatte nun Blut geleckt und wollte unbedingt den Ausgleich. In der 71.Minute war es dann bereits so weit, wieder nach einer Ecke und wieder mit dem Fuß in die lange Ecke, allerdings durfte sich dieses Mal Rechtsaußen Thielecke-Klein in die Torschützenliste eintragen. In der Schlussphase wurde das Spiel nun immer hitziger und es gab einige Verwarnungen für beide Seiten und einige Chancen für beide Seiten, wobei das Wunder die besseren Gelegenheiten hatte und durch Wert und Thielecke-Klein zum Abschluss kam. Als Wert mit einem starken Abschluss aus knapp 35 Metern den Ball knapp neben das Tor schob, war das Spiel beendet und beide Mannschaften konnten mit dem hart erkämpften Remis zufrieden sein, zu viele Chancen hatten beiden Mannschaften vergeben und zu viele individuelle Fehler wurden gemacht. Nach dem der Gästekeeper seinem Frust freien Lauf ließ und den Ball nach Apfiff auf den Tennisplatz schoss, sah er gelb-rot und sorgte für das unrühmliche Ende dieses Spiels. Nun muss das Wunder nächsten Sonntag beim Abstiegskandidaten Wettbergen für die nächsten 3 Punkte sorgen.

Kommentare sind deaktiviert.

nmd runnner nmd runnner black nmd runnner white nmd runnner grey nmd runnner gs ultra boost ultra boost black ultra boost white ultra boost grey ultra boost gs ultra boost uncaged ultra boost uncaged black ultra boost uncaged white ultra boost uncaged grey ultra boost uncaged gs yeezy boost 350 yeezy boost 350 black yeezy boost 350 white yeezy boost 350 grey yeezy boost 350 gs yeezy boost 350 v2 yeezy boost 350 v2 black yeezy boost 350 v2 white yeezy boost 350 v2 grey yeezy boost 350 v2 gs yeezy boost 750 yeezy boost 750 black yeezy boost 750 white yeezy boost 750 grey yeezy boost 750 gs