Traumstart geglückt

Veröffentlich von Timo Wohlers am 14. August 2018 unter 1. Herren | Schreibe den ersten Kommentar

Blaues Wunder – Stern Misburg 5:0

Nach zwei Siegen in den ersten zwei Partien der neuen Saison wollte die Truppe von Coach Wohlatz und Co Zimmeck auch an diesem vorgezogenen Spieltag die weiße Weste aufrecht halten. Mit dem entsprechenden Selbstverständnis ging man dann auch in die Partie gegen Misburg und man konnte durch einen Doppelpack von Felix Sanchez-Ahufinger bereits nach gut 25 Minuten komfortabel in Führung gehen. In der Folge wurde weiter aufs Gas gedrückt und noch vor Halbzeitpfiff ließ sich Pascal Weinert nicht lumpen und legte ebenfalls einen Doppelpack hin (26. und 43.). Zum Pausentee war die Partie damit scheinbar schon gelaufen und dennoch warnte Wohlatz vor Nachlässigkeiten.

Langte gleich 3x hin...Pascal Weinert

Langte gleich 3x hin…Pascal Weinert

Der zweite Durchgang ist dann schnell erzählt. Das Wunder spielte souverän und seriös und ließ durch Weinert sogar noch einen weiteren Treffer folgen. Mit Abpfiff war dann der verdiente Sieg auf Seiten der Blauen und weitere 3 Punkte wurden eingesackt. Dass damit auch die vorübergehende Tabellenführung gesichert wurde, ist zwar schön aber nur am Rande zu erwähnen. Bereits am kommenden Samstag geht es dann gegen den Aufsteiger vom MTV Engelbostel-Schulenburg. Auch hier werden wieder alle wunderbaren Tugenden von Nöten sein, um weiter auf der blauen Erfolgswelle zu reiten. Anstoß ist um 15 Uhr am Bischofsholer Damm.

Aufstellung:

Grohmann – Züchner, Baxmann, Müller, Werner – Weinert, Großmann Pereira da Silva, Wagner (Hasenpatt), Bettels – Sanchez-Ahufinger (Sievert) – Miller (Rohmeyer)

Saisonauftakt wurde zum traditionellen „Prosecco Spiel“

Veröffentlich von Timo Wohlers am 7. August 2018 unter 2. Herren | Schreibe den ersten Kommentar

Am 1. Spieltag der neuen Saison hatte die Zwote vom Wunder den Aufsteiger vom FSC 04 Bolzum/Wehmingen zu Gast.
Gleichzeitig wurde das Spiel zu traditionellen „Prosecco Spiel“ ernannt, bei dem auch die Frauen, Freundinnen und Familien der Spieler eingeladen waren ihre Männer bei einem Glas Prosecco anzufeuern.
Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich von Beginn an ein unterhaltsames Spiel. Beiden Mannschaften war anzusehen, dass sie selbstbewusst ins Spiel gingen und die 3 Punkte haben wollten.
Nach ein paar kleineren Unsicherheiten in den ersten 5 Minuten wurde die Zwote immer Spiel bestimmender und erspielte sich ein halbes Dutzend guter Möglichkeiten. Einzig im Abschluß haperte es und so ging es mit 0:0 in die Halbzeit. In der 2. Halbzeit stand die Wunder Abwehr sehr sicher und ließ so gut wie keine Chancen der Gäste zu. Allerdings wurden die Chancen auf Seiten der Zwoten immernoch nicht genutzt. Die beiden besten vergaben kurz vor Schluss Lino Ruhe mit einem Lupfer, der nur knapp am Gästegehäuse vorbei ging und Veit Burger mit einem herrlichen Direktschuss, der gerade noch vom glänzend reagierenden Gästetorwart über die Querlatte gelenkt werden konnte.
So blieb es bei einem 0:0 der besseren Art, mit dem unterm Strich beide Mannschaften leben können.
Wenn es auf Seiten der Zwoten Enttäuschung gab, wurde diese spätestens nach dem Schlusspfiff mit leckerem Gegrillten und Salat sowie einigen Kaltgetränken weggewischt.
Wir bedanken uns bei unseren Gästen vom FSC 04 Bolzum/Wehmingen für ein sehr faires Spiel (einige Spieler blieben noch lange nach Spielschluss und genossen mit der Zwoten ein kühles Getränk) und dem Schiedsrichter für seine gute Spielleitung!
Ein extra Dank geht an die zahlreichen Helfer, die diesen Tag begleiteten und unseren Klubwirt, der uns mit kühlen Getränken versorgte!

Für die Zwote steht nun am kommenden Sonntag die zweite Pokalrunde an, in der unser Weg uns zur 2. Mannschaft vom TuS Wettbergen führt!

#SBGWdieZwote
#esgibtnureineguteMannschaft

Herrlicher Direktschuss leitet Torregen ein

Veröffentlich von Timo Wohlers am 30. Juli 2018 unter 2. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

 

Jens Priemer

Jens Priemer 

In der 1. Runde des Kreisklassenpokals war die Zwote vom Wunder beim TSV Kirchrode II zu Gast.
Das Trainerteam Lieven Manuel und Bernd-Olaf Kühn hatte das Team im Vorfeld auf die Gastgeber eingestellt und das Ziel 2. Pokalrunde ausgegeben.
So legte die Zwote dann auch einen Blitzstart hin und ging bereits in der 1. Minute durch Gerrit Wiechers nach toller Vorarbeit von Lino Ruhe in Führung. Danach kontrollierte das Team den Gegner und hätte die Führung ausbauen müssen. Mitte der ersten Halbzeit verlor das Wunder dann aber etwas den Faden und lud Kirchrode zu ein paar Chancen ein. Eine davon führte in der 38. Minute zum 1:1 Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.
Diese nutzte das Trainerteam nochmal für eine deutliche Ansprache und einige kleinere taktische Umstellungen.
Das Team begann die 2. Halbzeit auch gleich wieder hoch konzentriert und binnen 7 Minuten entschied man die Partie für sich. Den Anfang machte in der 50. Minute Jens Priemer, der eine Ablage von Felix Freudenberg nach einem Standard mit einem herrlichen Direktschuss aus 16 Metern zur Führung verwertete. In der 55. Minute erhöhte Lino Ruhe nach einem sehenswerten Alleingang auf 3:1. Lino war dann auch entscheidend am 4:1 in der 57. Minute beteiligt. Er umkurvte gleich mehrere Kirchröder und schob den Ball in den gegnerischen Fünfmeterraum, wo Kerem Ulug keine Probleme mehr hatte, die perfekte Vorarbeit zu verwerten.
Danach schaltete die Zwote einen Gang zurück ohne aber die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Es folgten weitere Chancen, die aber ungenutzt blieben. Erst in der 81. Minute erhöhte wiederum Kerem Ulug nach Vorarbeit von Eric Hornung auf 5:1.
Kurz vor Schluss konnten die tapfer kämpfenden Gastgeber dann noch Ergebniskosmetik betreiben und per direkten Freistoß auf 2:5 verkürzen.
Als Fazit kann man sagen, dass es ein verdienter Erfolg für die Zwote war, der bei besserer Chancenverwertung auch höher hätte ausfallen können.
Danke an den TSV Kirchrode für ein faires Spiel und dem Schiedsrichter für eine insgesamt gute Spielleitung!
Ein weiterer Dank geht an die Damenmannschaft vom Wunder, die mit ein paar Spielererinnen extra zur Unterstützung mitgefahren ist!
Bevor es in der zweiten Pokalrunde weitergeht, steht am kommenden Sonntag erstmal der Punktspielauftakt an!
Hoffen wir, dass auch dieser der Zwoten so gut gelingt!

#SBGWdieZwote

Saisonvorbereitung abgeschlossen – Jetzt kann es losgehen

Veröffentlich von Timo Wohlers am 28. Juli 2018 unter 2. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Nach einer langeIMG_20180718_001337_911n und intensiven Saisonvorbereitung, blickt die Zwote jetzt dem Saisonstart entgegen. Los geht es Morgen, Sonntag den29.07., um 12 Uhr beim TSV Kirchrode 2. Herren im Pokal.
Die Vorbereitung lief unterm Strich recht vielversprechend. Zum Auftakt siegte man bei der SG Kirchwehren/Lathwehren mit 4:1. Das zweite Testspiel beim TSV Haimar/Dolgen 2. Herren konnten unsere Jungs mit 5:3 für sich entscheiden, bevor man beim SV Fuhrberg trotz guter Leistung mit 1:3 die erste Testspielniederlage hinnehmen musste.
Am vergangenen Wochenende spielte die Zwote dann ein starkes Turnier beim TSV Wennigsen. In der Gruppe (Spielzeit 1 x 30 Minuten pro Spiel) trennte man sich 0:0 gegen den SV Northen/Lenthe bevor man nach einem 3:1 gegen Eintracht Hiddestorf ins Finale einzog. Gegner war dort der Kreisligist FC Springe gegen den man ein starkes 1:1 Unentschieden erreichte, bevor man sich im Elfmeterschießen dann doch noch geschlagen geben musste.
Das letzte Testspiel fand dann unter der Woche beim SV Ahlem statt. In einer insgesamt recht ausgeglichenen Partie unterlagen die Jungs knapp mit 1:2.
Trotz dieser abschließenden Niederlage zieht Coach Lieven Manuel ein positives Fazit der Vorbereitung. Vor allem die Integration der Neuzugänge hat hervorragend geklappt und auch im konditionellen Bereich hat man viel gearbeitet. Die letzten taktischen Feinheiten sollen in den nächsten Wochen noch im Training erarbeitet werden. Insgesamt ist man aber schon ein gutes Stück weiter als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.
Nun muss es das gemeinsame Ziel sein, dies auch zum Saisonstart in Punkte bzw. Siege umzusetzen!
Hierzu besteht bereits Morgen die Möglichkeit, auch wenn das Spiel gegen die 2. Herren des TSV Kirchrode bestimmt nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf. Drücken wir den Jungs kräftig die Daumen, dass sie mit einem Sieg gut in die Saison starten und in die 2. Pokalrunde einziehen können.

News von der Zwoten – unsere Neuzugänge

Veröffentlich von Timo Wohlers am 26. Juli 2018 unter 2. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

DenizIsmet PascalGerrit Oezer

 

 

 

 

 

 

 

 

Es hat sich so einiges getan im Kader der Zwoten vom Wunder!
Nach dem uns leider 7 Spieler verlassen haben (wie bereits berichtet) , können wir mittlerweile auch 6 Neuzugänge vermelden!
Vom SV Ahlem wechseln Deniz Demirer (offensiver Außen), Ismet Ates (Verteidiger) und Pascal Kleinsorge (Tor) zum Wunder. Außerdem verstärken noch Özer Özkan (SV Wilkenburg) und Kai Hinrichs (Osnabrück) die Abwehr. Neu im Sturm begrüßen wir Gerrit Wiechers (VfL Bückeburg II).
Weitere Neuzugänge können eventuell noch folgen, weil sich noch ein paar Spieler beim Training vorstellen.


Wir begrüßen alle neuen Spieler ganz herzlich und freuen uns auf eine tolle und hoffentlich erfolgreiche Saison!

Wunder bleibt im Bezirk

Veröffentlich von Timo Wohlers am 28. Mai 2018 unter 1. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Hätte man vor der aktuellen Bezirksliga-Saison eine Umfrage unter allen Teams der Staffel gestartet, wäre der Name „Blaues Wunder“ wohl ziemlich sicher auf Platz 1 der potenziellen Absteiger gelandet. Mit dem typischen Wunder-Konzept (kein Geld, viel Teamgeist) startete die Truppe um Chefcoach Micha Wohlatz und Co-Trainer Benjamin Zimmeck also in das große Abenteuer. Nach einer überragenden Hinrunde fand man sich im oberen Drittel der Tabelle wieder. In einer schwierigen Rückrunde mit zahlreichen Nachholspielen ging der Trend dann ganz klar nach unten und bis zum letzten Spieltag am vergangenen Sonntag war es noch möglich, dass das Wunder in die Relegation muss. Durch einen 1:0 Heimsieg (Torschütze war Daniel Werner in der 89. Minute) gegen das Spitzenteam aus Barsinghausen wurde dann allerdings der Klassenerhalt vorzeitig dingfest gemacht und die Wunderbaren vermeiden ein Endspiel gegen Misburg am letzten Spieltag. Somit endet das Abenteuer mit einem Happy-End und die Blauen feiern eine Leistung, die ihnen wohl niemand in dieser Liga zugetraut hätte. Umso spannender wird es sein, wie die Mannschaft mit der erneuten Herausforderung Bezirk umgehen wird. Jetzt ist es aber zunächst an der Zeit zu genießen und wir bedanken und bei allen treuen Anhängern, denen teils kein Weg zu weit war und die uns stetig angetrieben haben. Einmal Wunder, immer Wunder!

Die Wunderbaren bedanken sich bei ihren Anhängern!

Die Wunderbaren bedanken sich bei ihren Anhängern!

Heimnimbus bleibt bestehen

Veröffentlich von Timo Wohlers am 15. Oktober 2017 unter 1. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Blaues Wunder – SV Gehrden 3:0

Bei spätsommerlichen Temperaturen begrüßten die Wunderbaren an diesem Samstag den Gast aus Gehrden am Bischofsholer Damm. Nach dem Überraschungserfolg aus der Vorwoche, als man mit Döhren einen der Meisterschaftsfavoriten bezwingen konnte, ging die Truppe vom Trainerteam Wohlatz/Zimmeck auch in diese Partie mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein. Zudem ging es ja auch darum zu Hause die weiße Weste zu bewahren und den fünften Heimerfolg in Serie einzufahren. Das Wunder startete dann auch schwungvoll und kriegte schnell Zugriff auf die Partie. Es dauerte bis zu 17. Minute ehe sich dies auch im Ergebnis widerspiegelte. Eine schöne Kombination über die Außenbahn landete bei Alex de Andrade, der das Spielgerät am Gegenspieler vorbeilegte und rustikal gefällt wurde. Den fälligen Elfmeter versenkte Felix Sanchez-Ahufinger sicher im Kreuzeck. In der Folge entwickelte sich ein ziemliches hektisches Spiel mit vielen langen Bällen und wenig Spielfluss. Eine höhere Druckphase der Gäste ab Minute 35 überstand man dann auch ohne Gegentreffer und so ging es mit der Führung zum Pausentee.

Stark in Form...Alex de Andrade mit einem Tor und einer Vorlage

Stark in Form…Alex de Andrade mit einem Tor und einer Vorlage

Durchgang zwei war erst einige Minuten alt, als es zu einem Missverständnis zwischen dem Innenverteidiger und dem Torwart der Gehrdener kam und Strafraumfuchs de Andrade den Ball erobern konnte und ins leere Tor einschob. Der 2-Tore Vorsprung zog beim Gast dann schon ein wenig den Stecker und das Wunder setzte vermehrt auf Kontrolle und Konter. Endgültig sicherte dann Patrik Rieckmann den Erfolg, als er ein tolles Zusammenspiel zwischen Sanchez-Ahufinger und Robin Baxmann veredelte. Mit Abpfiff waren somit alle Ziele für diesen Spieltag erreicht und es konnte mit Euphorie in den Abend gehen, denn es stand das legendäre jährliche Schlag-das-Wunder Mannschaftsabend-Event an und das macht mit drei Punkten einfach mehr Spaß.

 

 

Aufstellung:

Grohmann – Züchner, Wagner, Wohlers, Baxmann – Fennel (Miller), Mutz (Berk), Heider, Hasenpatt – Sanchez-Ahufinger – de Andrade (Rieckmann)

Last Minute Sieg

Veröffentlich von Timo Wohlers am 16. September 2017 unter 1. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Blaues Wunder – TSV Kirchdorf 2:1

Nach dem enttäuschenden Auftritt gegen Lachem wollte das Wunder an diesem Samstag vieles deutlich besser machen. Zu Gast war der TSV Kirchdorf, den man mit einem Sieg auf Distanz halten konnte. Man wollte zunächst aus einer geordneten Defensive agieren und somit Sicherheit gewinnen und dann schnell umschalten. Verzichten mussten die Blauen leider auf Alex de Andrade, der sich noch beim Warmmachen verletzte. Die Anfangsphase war dann spielerisch von den Wunderbaren geprägt. Man hatte viel Ballbesitz und spielte durchaus gefällig, allerdings gelang es nicht zu entscheidenden Torchancen zu kommen, gerade da die Außenpositionen phasenweise zu wenig eingebunden wurden. Auf der anderen Seite musste Fänger Jens von Drehle einmal stark parieren, als ein Gästestürmer frei ins 1vs1 ging. Mit dem Halbzeitpfiff ging eine mäßige erste Hälfte zu Ende.

Sicherte drei Punkte...Torjäger Dennis Miller

Sicherte drei Punkte…Torjäger Dennis Miller

Durchgang zwei startete dann auch nicht viel besser. Kirchdorf verteidigte stark und setzte stets auf Kontersituationen. Das Wunder hingegen verzettelte sich zu oft in Einzelaktionen und spielte nicht zielstrebig genug. So geriet man schließlich in der 75. Minute in Rückstand. Ein langer Ball und Kapitän Steffen Mutz kommt durch Gegnerkontakt zu Fall. Das Gespannt ließ jedoch weiterspielen und der erste Abschluss konnte noch auf der Linie geklärt werden. Den Abpraller verwandelte der Gast dann jedoch und man lief einem Rückstand hinterher. In den letzten Minuten besann man sich dann plötzlich wieder auf ein besseres Zusammenspiel und so schafften die Wunderbaren doch noch den Ausgleich. Einen starken Freistoß aus dem Halbfeld von Thomas Norrenbrock verlängerte ein Kirchdorfer ins eigene Tor und damit zum umjubelten Ausgleich. Doch das Wunder wollte noch mehr. In der letzten Spielminute setzte sich Felix Sanchez-Ahufinger stark in der Box durch und flankte hart auf den ersten Pfosten. Dort war Sturmtank Dennis Miller zur Stelle und stocherte mit langem Beim zum Sieg ein. Mit Abpfiff hatte man wahnsinnig wichtige drei Zähler gesammelt und das in einem Spiel, in dem man sicher nicht die beste Leistung abrufen konnte.

Aufstellung:

von Drehle – Mutz, Wagner (Wohlers), Rehbock, Baxmann – Hasenpatt (Fennel), Sanchez-Ahufinger, Berk (Heider), Norrenbrock – Miller

Guten Morgen

Veröffentlich von Timo Wohlers am 11. September 2017 unter 1. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

SV Lachem-Haverbeck – Blaues Wunder 5:2
Nach dem erfolgreichen Auftritt in der vorherigen Woche gegen Westerfeld, machten sich die Wunderbaren dieses Mal auf den langen Weg in Richtung Hameln, wo man auf das gänzlich unbekannte Lachem-Haverbeck traf. Nach fast einer Stunde Fahrt versuchte man erst einmal die Beine etwas zu lockern und nahm sich vor mit hoher Intensität in die Partie zu gehen. Das ging dann allerdings völlig in die Hose und man lag bereits nach 25 Minuten mit 0:4 zurück. Das Schema war dabei stets gleich. Ball über die linke Seite des Gastgebers, Pass oder Dribbling, Tor. Nun ging es bis zur Halbzeit darum irgendwie nicht unterzugehen und sich neu zu ordnen. Durchgang zwei war dann ein wenig versöhnlicher und man ließ nur noch einen Gegentreffer zu während das Wunder selbst doppelt traf (Züchner und Eigentor). Insgesamt muss man festhalten, dass man so nicht in der Bezirksliga bestehen kann. Es zeigte sich schnell, dass man gegen die Spielweise des Gegners zu naiv agierte und am Ende noch froh sein konnte, dass es nur 5 Gegentreffer waren. Nächste Woche sollte da dann doch wieder ein ganz anderes Gesicht gezeigt werden.

An dieser Stelle noch besondere Genesungswünsche an Firat Asikoglu, der mit Bruch im Gesicht ins Krankenhaus gebracht werden musste. Komm schnell wieder!

Gute Besserung Firat!

Gute Besserung Firat!

Aufstellung:
von Drehle – Mutz, Baxmann, Pilatti, Züchner – Asikoglu (Hasenpatt), Wagner, Wohlers (Miller), Sanchez-Ahufinger, Bettels (Fennel) – Rieckmann

zwei Halbzeiten

Veröffentlich von Timo Wohlers am 2. September 2017 unter 1. Herren | Kommentare sind f?r diesen Artikel deaktiviert

Blaues Wunder – SC Hemmingen-Westerfeld 4:2

Mit dem Gast aus Hemmingen reiste an diesem Samstag ein Spitzenteam der Bezirksliga an den Bischofsholer Damm. Entsprechend motiviert gingen die Wunderbaren in die anstehende Partie. Man wollte mutig agieren und damit für eine Überraschung sorgen. Dies gelang in der Anfangsphase sehr gut. Das spielstarke Zentrum schaffte es immer wieder Ballgewinne zu erzwingen und dann insbesondere Dennis Miller einzusetzen, der über die ungewohnte rechte Mittelfeldseite kam. Aus eben einer solchen Aktion von Miller resultierte dann auch das 1:0 aus Wunder-Sicht. Der Sturmtank holte sich einen zweiten Ball und legte klug auf Thomas Norrenbrock quer, der in der Box vollstreckte. Auch im Anschluss blieb man gut im Spiel und wurde mit dem 2:0 belohnt. Wieder Ballgewinn im Zentrum und Alex de Andrade bediente Felix Sanchez-Ahufinger, der per Heber traf. Einen ersten Rückschlag musste man dann allerdings mit dem Anschlusstreffer hinnehmen, als der Gast einmal schnell das Spielfeld überbrückte und sicher vollstreckte. Doch noch vor der Halbzeit trafen Philipp Züchner per Strafstoß und der starke Miller aus schwierigen Winkel. Mit diesem Vorsprung ging es dann in die Halbzeit und das Wunder hatte überragend abgeliefert.

Kann also auch Torhüter...Tausendsassa Alex de Andrade

Kann also auch Torhüter…Tausendsassa Alex de Andrade

Durchgang zwei begann dann sehr unglücklich. Ein Rückpass wurde zu kurz und im Duell zwischen Stürmer und Fänger Dario Grohmann entschied der Schiedsrichter auf Foulspiel und rote Karte für Grohmann. Da kein Ersatzkeeper vor Ort war, lag es an Stürmer Alex de Andrade nun das Tor zu hüten. Das Wunder kämpfte nun um jeden Zentimer und ließ nur noch einen Gegentreffer zu. Am Ende belohnte man sich für zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten, in denen man einmal über das Spielerische kam und einmal über den Kampf. Somit sind weitere drei Wichtige Punkte gesammelt und die Blauen gehen hochmotiviert in die nächsten Wochen. Wir sind wohl gut angekommen im Abenteuer Bezirksliga.

Aufstellung:

Grohmann – Mutz, Wagner, Pilatti, Züchner – Hasenpatt (Heider), Sanchez-Ahufinger, Berk (Wohlers), Norrenbrock, Miller (Asikoglu) – de Andrade

nmd runnner nmd runnner black nmd runnner white nmd runnner grey nmd runnner gs ultra boost ultra boost black ultra boost white ultra boost grey ultra boost gs ultra boost uncaged ultra boost uncaged black ultra boost uncaged white ultra boost uncaged grey ultra boost uncaged gs yeezy boost 350 yeezy boost 350 black yeezy boost 350 white yeezy boost 350 grey yeezy boost 350 gs yeezy boost 350 v2 yeezy boost 350 v2 black yeezy boost 350 v2 white yeezy boost 350 v2 grey yeezy boost 350 v2 gs yeezy boost 750 yeezy boost 750 black yeezy boost 750 white yeezy boost 750 grey yeezy boost 750 gs